Jasper NP

Startseite > Reiseziele > Kanada > Alberta > Jasper NP > Beschreibung

Präsentation:

Beschreibung Parkplan / Sehenswertes Touristeninformation Fotogalerie Links

Reiseberichte:

2004 Kanada
Verbesserungsvorschläge?

Beschreibung

Am Abzweig des Icefields Parkway vom Yellowhead Highway liegt der mit 10.878 Quadratkilometern größte Nationalpark der kanadischen Rocky Mountains auf einem Plateau im Athabasca Valley, der Jasper Nationalpark.

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde hier bereits auf Veranlassung des in Diensten der North West Company stehenden David Thompson eine bescheidende Dauersiedlung errichtet. Thompson suchte 1811 eine nördliche Route über die Rocky Mountains, die dann für etwa fünfzig Jahre die Hauptstrecke der Pelztierjäger über den Athabasca Pass wurde.
Im Jahr 1813 wurde das Jasper House errichtet, ein Pelzhandelsposten der Region, welches nach Jasper Hawes benannt wurde, der den Posten mehrere Jahre führte. 1907 wurde der Nationalpark gegründet und wiederum nach diesem Pelzhandelsposten benannt.

Jasper NP Am Yellowhead Highway zwischen Jasper (Ort) und dem Abzweig zur Miette Hot Springs Aufgenommen am: 02.06.2004 Die Stadt Jasper schoss erst 1911 aus dem Boden, als die Grand Trunk Pacific Railway am Athabasca River entlang zum Yellowhead Pass gebaut wurde. Die Eisenbahngesellschaft war an der Gründung des Nationalparks maßgeblich beteiligt, denn man wollte sich durch den aufkommenden Tourismus eine weitere Einnahmequelle sichern. An Naturschutz wurde erst sehr viel später gedacht.
Bergsteiger erklommen die bis dahin noch unbekannten Gipfel und sogenannte Outfitter brachten unternehmungslustige Touristen mit Pferden in abgelegene Regionen.
Die ersten beiden Autos in dieser Gegend tauchten erst 1914 auf. Da es nur wenige Straßen gab, wurde sie noch per Eisenbahn hierhin gebracht. Lange Freude hatten die Besitzer allerdings nicht von ihren Fahrzeugen: Bereits am ersten Tag stießen sie auf der einzigen Straße frontal zusammen.

Frühstück im Jasper NP Am Yellowhead Highway zwischen Jasper (Ort) und dem Abzweig zur Miette Hot Springs Aufgenommen am: 02.06.2004 Jaspers großartige Hochgebirgslandschaft ist gebirgig und zerklüftet mit majestätischen Bergriesen, Gletschern, kristallklaren Seen, donnernde Wasserfällen, endlose Tannenwälder und herrlich blühenden Bergwiesen. Viele der Berggipfel sind höher als 3000 m.
Eine handvoll Parkstraßen ermöglichen den Touristen einen problemlosen Zugang zu besonders reizvollen Stellen, doch große Teile des Nationalparks werden in ihrer Ursprünglichkeit erhalten und sind nur auf Wanderwegen, mit dem Kanu oder per Pferd erreichbar.

Mittelpunkt des Parks ist der Ort Jasper, kleiner und weitaus ruhiger als zum Beispiel Banff. An der vierspurigen Hauptstraße stehen die meisten Restaurants, wohingegen sich die großen Hotels am Waldrand entlang ausbreiten.
Unmittelbar in Ortsnähe findet man einige sehr schöne Bergseen wie dem Patricia Lake oder dem Pyramid Lake, doch der bekannteste See bleibt wohl Maligne Lake am Ende der 48 km langen Maligne Road.
Eine 90-minütige Bootstour bringt einen vorbei an mit Gletschern übersäten Berggipfeln zum weltberühmten Spirit Island, dem Wahrzeichen des Parks.

Jasper (Ort), Jasper NP Das Foto entstand auf dem Whistlers Mountain. Aufgenommen am: 02.06.2004 Hoch hinaus kann man auch im Jasper Nationalpark. Die Talstation Jasper Tramway liegt 1304 m hoch, die Bergstation noch einmal 973 Meter höher. Die Bahn erreicht nach wenigen Minuten die Bergstation des 2.464 m hohen Whistlers Mountain, die verbleibenden Höhenmeter bis zum Gipfel muss man zu Fuß zurücklegen.

Wenige Berggipfel innerhalb des Parks können es aber mit Mount Edith Cavells felsiger Schönheit aufnehmen. Ein kurzer Wanderweg, der sich entlang des Sees windet, führt zu einem blauen Schmelzwassersee und dem herrlichen Angel Glacier. Ein längerer Weg führt zu den Cavell Meadows.

Athabasca River am Icefields Parkway Aufgenommen am: 03.06.2004 Selbst ein Besuch im Winter wird jeden verzaubern, wenn die Bergwelt schneebedeckt in der Wintersonne glänzt. Im Marmot Basin mit langen, seichten, gewundenen Anfängerstrecken und hohen alpinen Schussfahrten finden Ski- und Snowboardfahrer aller Klassen bestimmt eine passende Strecke. Dazu garantiert die Umgebung eine super Aussicht.

Ein wahrhaftiger Höhepunkt ist eine Fahrt auf dem Icefields Parkway. Die 265 km lange „Traumstraße der Rockies“, wie der Parkway auch genannt wird, ist neben seiner grandiosen Landschaft auch für seine artenreiche Tierwelt bekannt. Mit großer Wahrscheinlichkeit bekommt man Hirsche, Dickhornschafe, Bergziegen, Elche oder auch Bären zu Gesicht.
Fast schon zu viele Aussichtspunkte laden zum Verweilen ein und lassen so die Fahrt ewig erscheinen.
Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang dieser Route zählen die Athabasca Falls, Sunwapta Falls und der berühmte Athabasca Glacier unterhalb des Columbia Icefield. Am Sunwapta Pass in 2035 Metern Höhe erreicht man schließlich die Grenze zum Banff Nationalpark.

» mehr zu den Highlights des Jasper Nationalparks (Parkplan / Sehenswertes)
» mehr über den Icefields Parkway

zum Seitenanfang