Horseshoe Bend

Startseite > Reiseziele > USA > Arizona > Horseshoe Bend > Beschreibung / Impressionen

Übersicht:

Sehenswertes in Arizona Highlightlandkarte: Was liegt wo? Links

Sehenswertes:

Antelope Canyon Canyon de Chelly NM Coal Mine Canyon Glen Canyon NRA Grand Canyon NP Horseshoe Bend Jerome Lake Mead NRA / Hoover Dam Little Painted Desert Monument Valley Page und Umgebung Petrified Forest NP Phoenix Prescott Route 66 (Arizona) Sedona Watson Lake White Pocket weitere Impressionen aus Arizona neu Eisenbahnen neu

Reiseberichte:

2006 USA Südwesten neu 2002 USA Südwesten neu 2001 USA Südwesten neu
Verbesserungsvorschläge?

Beschreibung

An diesem Punkt etwas südlich der Ortschaft Page in Arizona gibt es eine besondere Flussschleife zu sehen: Niemand geringer als der mächtige Colorado gibt sich die Ehre, eine 180° Wendung inmitten einer mehreren Hundert Meter tiefen Schlucht hinzulegen, bevor er weiter in südwestliche Richtung zum Grand Canyon Nationalpark fließt.

Gebildet hat sich die tiefe Kurve aus etwa demselben Grund, warum der Colorado auch den Grand Canyon gegraben hat. Vor etwa 17 Millionen Jahren begann sich das Colorado Plateau anzuheben. Den bis dahin nach Südosten fließende Colorado River zwang die Hebung, seinen Lauf komplett zu ändern und in Richtung Südwesten zu fließen. Gleichzeitig wurde das Gefälle des Flusses und damit dessen Abtragungskapazität erhöht, so dass die Entstehung des Canyons in verhältnismäßig kurzer Zeit erfolgte.

Wie entsteht nun so eine Kurve? Normalerweise fließt ein Fluss schnurgerade geradeaus. Trifft das fließende Wasser nun aber auf einen Widerstand, sagen wir mal einen Stein, der im Wasser liegt, so muss das Wasser nun darum herum fließen. Es wird zur Seite abgelenkt und schlägt nun dort gegen das Ufer. Die Welle wird reflektiert und schwappt wiederum ein paar Meter weiter ans gegenüberliegende Ufer. Nach und nach entsteht somit eine leichte Schlangenlinie, die sich immer weiter ausbreitet, bis aus der Schlangenlinie im Laufe der Jahrtausende eine richtige Schleifenfahrt wird.

Etwas technischer ausgedrückt: In einer Außerkurve erodiert das Gestein schneller als in der Innenkurve, wodurch sich die Schleifen immer mehr vergrößern. Man kann sich das so vorstellen: Fährt man Auto, so wird man in einer Kurve nach außen gedrückt. Hat jeder von uns schon einmal erlebt. Und ähnlich verhält es sich mit dem Wasser. Auch das wird "nach außen gedrückt" und nimmt dort dann mehr Gestein mit.

Im extremsten Fall liegen zwei Schleifen so dicht beieinander, dass sie sich berühren und der Fluss durch das Gestein durchbricht. Es entsteht eine natürliche Brücke, wie man sie beispielsweise im Natural Bridges NM in Colorado bestaunen kann. Das kann in ein paar Jahrhunderten auch an dieser Stelle passieren.
Horseshoe Bend - ohne Weitwinkel
Aufgenommen am: 27.04.2006
Horseshoe Bend - ohne Weitwinkel
Horseshoe Bend - mit Weitwinkel
Aufgenommen am: 27.04.2006
Horseshoe Bend - mit Weitwinkel
Horseshoe-Bend, der Hufeisenbogen des Colorado River
Aufgenommen am: 22.09.2009
Horseshoe-Bend, der Hufeisenbogen des Colorado River
mutige Petra am Horseshoe-Bend
Petra wächst über sich hinaus: Am Delicate Arch noch unsicher über einen wirklich kleinen Abgrund, traut sie sich hier schon sehr nah an einen wirklich großen heran. Respekt!
Aufgenommen am: 22.09.2009
mutige Petra am Horseshoe-Bend
Horseshoe-Bend, der Hufeisenbogen des Colorado River
Aufgenommen am: 05.02.2013
Horseshoe-Bend, der Hufeisenbogen des Colorado River
Horseshoe-Bend, der Hufeisenbogen des Colorado River
An der Horseshoe Bend wurde eine Pause eingelegt und einfach mal die Füße baumeln lassen.
Aufgenommen am: 05.02.2013
Horseshoe-Bend, der Hufeisenbogen des Colorado River

Touristeninformationen

zum SeitenanfangAnreise

Von Page, AZ, kommend die US-89 Richtung Süden fahren. Etwa 3 Meilen südlich von Page bzw. 1,4 Meilen südlich der Kreuzung mit der SR-98 beim Meilenmarker 545 zweigt eine inzwischen beschilderte Stichstraße rechts ab, die nach wenigen Metern auf einem Parkplatz endet. Die Zufahrt ist sowohl für PKW, als auch für Wohnmobile geeignet.

Von hier läuft man die restlichen 0,75 Meilen (ca. 15 Minuten) zu Fuß weiter. Zunächst geht es ein Stück bergauf, doch oben angekommen, kann man vorerst nur die Schlucht ausmachen, ahnt allerdings noch nicht, welche schönen Farben der Colorado an dieser Stelle aufweist.
Nun führt der Weg wieder bergab bis zur Schluchtkante, wo sich endlich das Panorama eröffnet.

 

zum SeitenanfangUnterkünfte

Die folgende Liste zeigt die bereits von mir besuchten Unterkünfte an und erfüllt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Meine persönlichen Favoriten habe ich durch kleine Pokale ausgezeichnet!

» Page und Umgebung
Note Name / Link Art letzter
Besuch
Kommentar
Bewertung: guter Durchschnitt Bewertungsnote: 3 Empire House Motel - Page, AZ Motel 2006
Bewertung: nicht ganz so toll Bewertungsnote: 4 Page Lake Powell Campground - Page, AZ Campingplatz 2009 Campingplatz in der Stadt
zum Seitenanfang