Four Corners Monument

Startseite > Reiseziele > USA > New Mexico > Four Corners Monument > Beschreibung / Touristeninfos

Übersicht:

Sehenswertes in New Mexico Highlightlandkarte: Was liegt wo?

Sehenswertes:

Bisti Badlands Four Corners Monument Route 66 (New Mexico) Santa Fe Shiprock

Reiseberichte:

2006 USA Südwesten 2001 USA Südwesten
Verbesserungsvorschläge?

Beschreibung

Die einzige Stelle der USA, wo sich 4 Staaten treffen: Arizona, Utah, Colorado und New Mexico. Es befindet sich im Navajo-Indianerreservat auf dem Colorado-Plateau und ist mit einem Denkmal - dem Four Corners Monument - gekennzeichnet.

Ursprünglich wurde dieser Punkt 1868 von Landvermessern festgelegt und markiert. Die erste dauerhafte Markierung wurde im Jahre 1912 angebracht, das spätere, noch heute anzutreffende Monument im Jahre 1992 errichtet. Es besteht aus einer Granitmarkierung, eingebettet in eine Bronzescheibe, auf der die Namen und Insignien der vier Bundesstaaten stehen, die in der jeweiligen Richtung liegen.

Ganz kostenlos ist der Spaß auf dem Gelände allerdings nicht, das vom Navajo Parks and Recreation Department betrieben wird und dessen Eintrittspreis in den letzten Jahren mehrfach erhöht wurde.

Ganz so ungewöhnlich ist so ein Punkt aber auch wieder nicht, denn selbst Kanada verfügt seit 1999 über einen ähnlichen Punkt, der aber längst nicht so bekannt ist wie sein US-amerikanisches Pedant. Seitdem Nunavut selbstständig geworden ist, treffen sich Ecken der Provinzen Saskatchewan, Manitoba und der beiden Territorien Nunavut und Northwest Territories in einem Punkt, den kanadischen Four Corners.

Inzwischen wird aber nicht nur dieser symbolische Punkt mitten in der Wüste mit "Four Corners" bezeichnet, sondern generell die Region, die in den beteiligten Staaten liegt. Hier findet man sich inmitten einer faszinierenden Gegend aus Canyons und ebenso bizarren wie imposanten Felsformationen wieder. Türme und Nadeln im Bryce Canyon, Felsbögen aller Arten im Arches National Park, Felsen, die in der Abendsonne rot leuchten im Monument Valley, geschichtliche Stätten im Mesa Verde NP und dann wieder ganz anders, die Bergwelt in Colorado.

Geologie

Zwei Milliarden Jahre lang war das Colorado Plateau eine erstaunlich ruhige und stabile Insel. Ein unerschütterlicher Sockel, auf dem sich die Sedimente der Erdgeschichte Jahrmilliarden hindurch ungestört ansammeln konnten, Schicht um Schicht wie aufgestapelte Platten, während ringsum die titanischen Kräfte des Erdinneren die Kruste zerrissen und ganze Kontinente verschoben. Erst in den letzten fünf Millionen Jahren zerschnitten Flüsse und Wasserläufe die noch immer kaum veränderten Ablagerungen, als sich das ganze Plateau zu heben begann. Sie haben die große Wüstenhochebene in einzelne kleinere Plateaus zerteilt und die Jahrmilliarden zurückliegende Vergangenheit wieder ans Tageslicht geholt.

Touristeninformationen

zum SeitenanfangAnreise

  • Der Abzweig zum Four Corners Monument ist ausgeschildert und liegt auf dem kurzen Stück, wo die US-160 durch New Mexico führt, zwischen Cortez, Colorado und Kayenta, Arizona. Vom Abzweig sind es etwa 700 Meter bis zum Monument (Achtung: Zufahrt gebührenpflichtig)

zum SeitenanfangEntfernungen

Die folgenden Entfernungen sind nur eine ungefähre Schätzung für den kürzesten Weg.
Die Fahrtzeiten verstehen sich als reine Fahrtzeiten ohne Pausen.

Shiprock 55 km 34 Meilen (0,75 Stunden)
Santa Fe 433 km 269 Meilen (5 Stunden)
Albuquerque 389 km 242 Meilen (4,5 Stunden)
Cortez 63 km 39 Meilen (0,75 Stunden)
Mesa Verde NP 103 km 64 Meilen (1,5 Stunden)
Durango 137 km 85 Meilen (1,75 Stunden)
Moab 246 km 153 Meilen (3 Stunden)
Kayenta 129 km 80 Meilen (1,5 Stunden)
Monument Valley 154 km 96 Meilen (2 Stunden)
Page 283 km 176 Meilen (3 Stunden)
Grand Canyon NP South Rim 372 km 231 Meilen (4,25 Stunden)
 

zum SeitenanfangGründe für einen Besuch

  • Man kann in 4 US-Bundesstaaten gleichzeitig stehen. 

zum SeitenanfangGründe gegen einen Besuch

  • Es kostet Eintritt, um sich zu diesem geographisch interessanten Punkt zu begeben. Und mehr gibt es hier nicht zu sehen.  

zum Seitenanfangoptimale Besuchszeit

  • Die optimale Besuchszeit ist außerhalb der Ferien, denn sonst ist das Monument hoffnungslos überlaufen und man kann keine vernünftigen Fotos (oder nur mit viel Geduld) machen. 

zum SeitenanfangZeitbedarf

  • Zeit braucht man nur so lange, bis man ein Foto von sich in 4 Staaten gleichzeitig gemacht hat und eventuell die umliegenden Verkaufsstände der Indianer angesehen hat. Mehr gibt es hier nicht zu tun.
 

zum SeitenanfangFotogalerie

Bewege den Mauszeiger über ein Bild, um eine Kurzinformation zum Bild zu erhalten.
Klicke auf ein Bild, um es zu vergrößern.

Four Corners, wo sich vier US-Bundesstaaten treffen

An dieser Stelle treffen sich Arizona, Utah, Colorado und New Mexico.
Aufgenommen am: 02.06.2001

Four Corners, wo sich vier US-Bundesstaaten treffen

An dieser Stelle treffen sich Arizona, Utah, Colorado und New Mexico.
Aufgenommen am: 27.09.2002
 

zum SeitenanfangLinks

Wenn du auf einen der folgenden Links klickst, verlässt du meine Webseite.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

zum SeitenanfangAllgemein

http://www.navajonationparks.org/htm/fourcorners.htm

Four Corners - Seiten des Navajo Parks and Recreation Department

http://de.wikipedia.org/wiki/Four_Corners

Four Corners (Wikipedia)
 
 

zum SeitenanfangSehenswertes in der Umgebung

 

zum Seitenanfangmein Fazit

Ich persönlich finde den Preis etwas zu hoch, nur um einmal in vier Bundesstaaten gleichzeitig zu stehen. Für mich eindeutig eine Touristenfalle. An den Ständen rings um das Monument werden zwar teilweise schöne Sachen angeboten, aber das werden sie an anderer Stelle ebenso.

zum Seitenanfang