Bryce Canyon NP

Startseite > Reiseziele > USA > Utah > Bryce Canyon NP > Parkplan / Sehenswertes

Präsentation:

Beschreibung Parkplan / Sehenswertes Touristeninformation Fotogalerie Links

Reiseberichte:

2006 USA Südwesten 2002 USA Südwesten 2001 USA Südwesten
Verbesserungsvorschläge?

Parkplan / Sehenswertes

Bryce Canyon

zum SeitenanfangAmphitheater

Gleich hinterm Visitor Center liegen die meistbesuchten Panoramaplätze Fairyland-, Sunrise-, Sunset-, Inspiration- und Bryce Point mit Blick auf das Amphitheater. Sie offenbaren immer wieder neu die geradezu überirdische Schönheit des Bryce Canyon. Je nach Licht und Tageszeit leuchten die Steinskulpturen in immer anderen Rot- und Orangeschattierungen.
Die schönste Sicht auf das 400 m tiefe Amphitheater eröffnet sich vom Bryce Point. Zu Füßen des Betracters breitet sich das Wunderland aus Stein in einer überwältigenden Fülle aus. In den Hoodoos (Türmchen) und anderen Felsskulpturen glaubt der Betrachter, Tier- und Menschen-, Monster- oder Märchenfiguren wiederzuerkennen. Die Aussichtspunkte werden durch den an der Abbruchkante verlaufenden 6 km langen Rim Trail miteinander verbunden.

Bryce Point, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Bryce Point, Bryce Canyon NP
Bryce Point, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Bryce Point, Bryce Canyon NP
Bryce Point, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Bryce Point, Bryce Canyon NP
Bryce Point, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Bryce Point, Bryce Canyon NP
Bryce Point, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Bryce Point, Bryce Canyon NP
Bryce Point, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Inspiration Point, Bryce Canyon NP
Bryce Point, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Sunset Point, Bryce Canyon NP

zum SeitenanfangFairyland View Point

Vom Fairyland View führt ein etwa 5 Kilometer langer Pfad zur Verwitterungsformation Tower Bridge und von dort nach knapp 3 Kilometer wieder hinauf zur Kante und zum Sunrise Point.

zum SeitenanfangQueen’s Garden Trail

Ein schöner, wenig steiler Weg durch die Felsen ist der am Sunrise Point beginnende Queen’s Garden Trail mit einer Formation, die an die auf dem Thron sitzende alternde englische Königin Victoria erinnert. Er vermittelt einen sehr guten Eindruck von der Anordnung und der Beschaffenheit der Felstürme.

Queens Garden Trail, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Queens Garden Trail, Bryce Canyon NP
Queens Garden Trail, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Queens Garden Trail, Bryce Canyon NP
Queens Garden Trail, Bryce Canyon NP Aufgenommen am: 07.05.2006 Queens Garden Trail, Bryce Canyon NP

zum SeitenanfangPeekaboo Loop Trail

Ebenfalls empfehlenswert ist der vom Bryce Point zugängliche Peekaboo Loop Trail (8,5 km), der die wohl geschlossenste Formation im Bereich des Theaters streift, der Silent City, über die sich insbesondere vom Inspiration- und vom Bryce Point ein phantastischer Blick eröffnet.

Reiter vor der Wall of Windows, Bryce Canyon Die Rückseite der Wall of Windows kann vom Bryce Point aus gesehen werden. Aufgenommen am: 15.09.2002 Reiter vor der Wall of Windows, Bryce Canyon

zum SeitenanfangNavajo Loop Trail

Spektakulärster Abstieg in das Labyrinth ist der Navajo Loop Trail beginnend am Sunset Point, der auf kürzester Distanz etwa 100 m in die Tiefe führt, bevor er sich nach insgesamt etwa 3 Kilometer in Serpentinen wieder zum Sunset Point empor windet.
Die letzten drei Wanderpfade in den Canyon sind im Talgrund untereinander verbunden, so dass man jeweils einen anderen als Rückweg wählen kann.

Sunset Point, Bryce Canyon NP Unten rechts ist die bekannte Spitze von Thors Hammer zu sehen. Aufgenommen am: 15.09.2002 Sunset Point, Bryce Canyon NP
Sunset Point, Bryce Canyon NP Unten rechts ist die bekannte Spitze von Thors Hammer zu sehen. Aufgenommen am: 15.09.2002 Sunset Point, Bryce Canyon NP
Sunset Point, Bryce Canyon NP Unten rechts ist die bekannte Spitze von Thors Hammer zu sehen. Aufgenommen am: 15.09.2002 Sunset Point, Bryce Canyon NP

zum SeitenanfangUnder the Rim Trail

Vom Bryce Point führt der Under the Rim Trail nach 32 Kilometer (!) zum Rainbow Point. Eine Handvoll Campgrounds zum Übernachten gibt es entlang dieses Pfades, den man auch vorzeitig an den verschiedensten Stellen verlassen kann.

zum SeitenanfangRainbow Point / Yovimpa Point

Vom 2800 m hohen Rainbow Point, dem südlichen Ende der Parkstraße, empfiehlt sich die Rundwanderung auf dem 1,5 km langen Bristlecone Loop Trail, der zu phantastischen Aussichtspunkten mit Blick auf das – inzwischen vertraute – Panorama der rosafarbenen Felsverwitterung geleitet, doch darüber hinaus einer der prächtigsten Blicke über die Verwerfungen der Plateaulandschaft nach Osten bietet.
Nach Süden hin – gut zu sehen vom Yovimpa Point (südlich des Rainbow Point und südlich vom Parkplatz) – fällt das Land in gewaltigen Stufen ab. Sie bilden eine riesige Treppe in der Landschaft, der Great Staircase: Oberste Sprosse sind die Pink Cliffs des Bryce Canyon, es folgen die Grey-, White-, Vermilion- und Chocolate Cliffs. Unterste Stufe ist das Kaibab-Plateau, in das sich noch immer der Colorado River hineingräbt – Tag für Tag, beharrlich und immer tiefer.
An den beiden letztgenannten Aussichtspunkten startet der Riggs Spring Loop Trail, der etwa 11 km weit durch die Erosionslandschaft am südlichen Ende des Parks führt.

zum Seitenanfang