2002 Südwesten der USA

Startseite > Reiseberichte > USA > 2002 Südwesten der USA > 04.09. > San Francisco

Übersicht:

Die Route auf der Karte Kosten Fotogalerie

Tagesberichte:

01.09. Düsseldorf - Ffm. - L.A. 02.09. Tijuana (Mex), Sea World 03.09. Hollywood, Santa Monica 04.09. > San Francisco 05.09. San Francisco: zu Fuß 06.09. Napa Valley 07.09. SF: G.G.Park, Alamo Sq. 08.09. S.F.: Alcatraz, Twin Peaks 09.09. > Yosemite 10.09 > Tioga Pass, Bodie 11.09. > Death Valley 12.09. > Las Vegas 13.09. Hoover Dam, Las Vegas 14.09. > Zion - Bryce Canyon 15.09. Bryce Canyon (Wandern) 16.09. > S.R.#12 - Moab 17.09. > Arches - Mesa Verde 18.09. Wandern im Mesa Verde
> weiter zu Teil 2 des Reiseberichts

Downloads:

druckerfreundliche Version
Verbesserungsvorschläge?
05.09. »

5 Wochen Südwesten: Wandern und genießen

04.09.2002 Los Angeles - San Francisco mit dem Coast Starlight (Amtrak)

Library Tower, Los Angeles Downtown Aufgenommen am: 04.09.2002 Library Tower, Los Angeles DowntownAls ich aufwache, erwacht mit mir gerade die Stadt. Autos verschwinden in den Tiefgaragen der Bürotürme, eilige Angestellte mit dicken Aktenkoffern hetzen in die mächtigen Lobbys. Die Sonne steht noch recht tief und reflektiert sich in den Glaswänden der Wolkenkratzer. Aus den U-Bahnen-Stationen eilen massenweise mehr Menschen hervor.
Los Angeles geht arbeiten und wir begeben uns zur Union Station, dem Hauptbahnhof von Los Angeles, wo ich heute bereits zum dritten mal den Coast Starlight Richtung San Francisco besteige. Inzwischen habe ich das perfekte Timing heraus. Wir stehen ganz vorne in der Schlange als die Abfertigung beginnt und bekommen auch prompt einen Sitzplatz auf der linken Seite, was sich besonders auf dem Streckenabschnitt zwischen Oxnard und San Luis Obispo bezahlt macht, fährt doch hier der Zug direkt entlang der Pazifikküste.

Wohnmobile stehen auf Parkplätzen direkt am Ufer, dahinter kann man einige kleine bunte Punkte im Meer surfen sehen. Doch bevor man richtig etwas erfassen kann, sind wir auch schon wieder weitergerauscht, aus den Augen aus dem Sinn. Neue Eindrücke warten auf uns.
Mal fährt der Zug direkt entlang einer Steilküste, so dass man außer Wasser praktisch nichts sieht, dann entfernen sich die Gleise wieder ein wenig und lange Sandbänke zwischen uns und den Wellen erscheinen.
Die Fahrt ist gemütlich und die Strecke recht kurvenreich. Es geht relativ langsam aber stetig voran. Es gibt nur wenige Unterwegsstationen, die teilweise 3 Stunden voneinander entfernt liegen.

In Höhe von Santa Barbara packt mich der Hunger und ich wandere zum Speisewagen hinüber. Er ist bis auf den letzten Platz gefüllt, eine Situation, von dem die Deutsche Bahn nur träumen kann. Ich hinterlasse beim Oberkellner meinen Namen und kehre zu meinem Platz zurück, bis ich ausgerufen werde. Die Bedienung erfolgt flott und das Essen schmeckt gut. Es ist nicht mit dem zu vergleichen, was man im Flugzeug vorgesetzt bekommt. Hier im Zug ähnelt es doch sehr stark einer guten bürgerlichen Küche.

Coast Starlight in San Luis Obispo Zwischenstopp in San Luis Obispo, wo wir auf unseren Gegenzug warten müssen. Hinter dem Bahnhof folgt eine scharfe Rechtskurve, also am besten nordwärts jetzt auf der rechten Seite sitzen. Aufgenommen am: 04.09.2002 Coast Starlight in San Luis ObispoIn San Luis Obispo sollen wir planmäßig unseren Gegenzug passieren lassen, doch aufgrund von Verspätungen geschah dies bei den letzten beiden Bahnfahrten stets weiter nördlich auf freier Strecke. Heute haben auch wir (glücklicherweise) Verspätung, so dass ich es im dritten Anlauf doch endlich einmal schaffe, den Gegenzug zu filmen.
Hinter der Stadt entfernen wir uns von der Küste. Mehr durch Zufall sehe ich von meinem Platz links vom Mittelgang zum rechten Fenster hinaus und traue meinen Augen kaum: Da fährt unsere Lok in einiger Entfernung an uns vorbei. Diese Haarnadelkurve ist mir ehrlich gesagt bei meinen ersten beiden Fahrten auch nicht aufgefallen, weil ich wahrscheinlich die letzten Ausblicke aufs Meer genießen wollte.

Durchs Salines Valley rollen wir weiter an Paso Robles und Salinas vorbei dem Abend entgegen. Vor San Jose geht die Sonne unter und auf dem Stück bis Oakland ist praktisch gar nichts mehr von der Umgebung zu sehen.
In Oakland steigen wir in den Amtrak-Shuttlebus um, der direkt neben dem Bahnsteig auf uns wartet und uns über die Oakland Bay Bridge nach San Francisco bringen wird. Der Fahrer ist nicht sonderlich gut gelaunt. Außer für die Gäste des Hyatt Regency fährt er kein einziges Hotel direkt an, sondern nur die planmäßigen und weit verstreuten Halte. Wir müssen mit unserem Gepäck die letzten fünf Blocks bis zum Hotel zu Fuß zurücklegen.
Im Hotel die nächste Hiobs Botschaft: es ist nur noch ein Zimmer mit einem Bett frei, wir sind aber zwei Leute. Dabei haben wir extra vorgebucht. Es geht schon auf Mitternacht zu und irgendwie haben wir keine große Lust, uns noch nach einer Alternative umzusehen, also nehmen wir widerwillig das Zimmer. Wird wohl für eine Nacht reichen. Im Zimmer angekommen, stehen dort zwei Betten vor uns. Entweder können wir nicht richtig zählen oder die. Aber eins weiß ich: Wir können richtig zählen...

Übernachtung: Allison Hotel - San Francisco, CABewertung: nicht ganz so toll Bewertungsnote 4
zum Seitenanfang