2007 USA: quer durch den Nordwesten

Startseite > Reiseberichte > USA > 2007 USA: quer durch den Nordwesten > 10.09. Yellowstone: Mammoth Hot Springs, Norris, Grand Canyon of the Y.

Übersicht:

die Route auf der Karte Fotogalerie

Tagesberichte:

Prolog 01.09. Anreise nach Chicago 02.09. Chicago 03.09. IL Railway Museum, Wisconsin Dells 04.09. St. Paul / Minneapolis 05.09. Minnesota - Sioux Falls - Mitchell 06.09. Wall, Badlands NP 07.09. Black Hills: Mt Rushmore, Custer SP 08.09. Devils Tower - Bighorn Canyon 09.09. Beartooth Highway - Yellowstone 10.09. Yellowstone: Mammoth Hot Springs, Norris, Grand Canyon of the Y. 11.09. Yellowstone: Upper Geyser Basin 12.09. Grand Teton NP - Jackson 13.09. Mesa Falls - Crater of the Moon NM 14.09. Stanley - Lemhi Pass - Bannack 15.09. Glacier NP 16.09. L. Pend Oreille - Spokane - Yakima 17.09. Mt. Rainier NP - Mt. St. Helens NVM - Astoria 18.09. Olympic NP (Regenwald, K├╝ste) 19.09. Olympic NP (Hurrican Ridge) - Port Townsend - Vancouver 20.09. Vancouver - Seattle 21.09. Seattle 22.09. Abflug aus Seattle

Downloads:

druckerfreundliche Version
Verbesserungsvorschläge?
11.09. »

Langweilig - eine Autotour quer durch den Norden der USA

10.09. Yellowstone: Mammoth Hot Sp., Norris, Grand Cy., Hayden Valley, Yellowst. Lake, West Thumb (100 Meilen / 160km)

Hier ist ein halberfrorener Buffalo Bill, der sich in Zukunft mit Witzen über die Felldicke doch eher zurückhält. Hier im Yellowstone ist es definitiv nicht mehr so schön kuschelig warm wie in Markus Rucksack oder im Souvenirladen im Badlands NP. Auch unser Auto durfte die Erfahrung machen und muss jetzt erstmal vom Eis befreit werden. Mangels eines Eiskratzers muss der Wagen halt mehrere Minuten lang vorgewärmt werden, bis die Scheiben endlich wieder ein Guckloch freigeben.

Sinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, Yellowstone Aufgenommen am: 09.09.2007 Sinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, YellowstoneSinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, Yellowstone Aufgenommen am: 09.09.2007 Sinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, YellowstoneMammoth Hot Springs, Yellowstone Aufgenommen am: 10.09.2007 Mammoth Hot Springs, Yellowstone

Als wir dann bei den Sinterterrassen von Mammoth Hot Springs eintreffen, ist auch die Sonne über die Berge geklettert und verleiht dem Morgen den ersten Hauch von angenehmer Wärme. Micky hatte Recht, heute früh sehen die Terrassen von der Sonne beleuchtet wirklich wesentlich besser aus, dennoch war es sicher eine gute Entscheidung, auch gestern schon einmal hier vorbeigeschaut zu haben, denn wer konnte schon voraussehen, welch traumhaft schönes Wetter uns heute erwartet?
Sinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, Yellowstone Aufgenommen am: 10.09.2007 Sinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, Yellowstone Wir laufen zuerst vom unteren Parkplatz auf den extra dafür angelegten Brettstegen durch die Gegend. Eine gute Sache, diese Bretterwege, so wird der empfindliche Boden wenigstens vor den Fußtritten der Touristen geschützt, von denen es hier im Yellowstone mehr als reichlich gibt. Landkarten an den größten Abzweigungen und Namensschilder vor Quellen, Seen und Geysiren erleichtern die Orientierung. Nachteil ist leider, dass die Holzbalken auch mal ausgewechselt werden müssen und so einige Wege und Verbindungen gesperrt sind, so wie hier, so dass wir einige Bereiche leider nicht gescheit erreichen können.
Sinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, Yellowstone Aufgenommen am: 10.09.2007 Sinterterrassen bei Mammoth Hot Springs, YellowstoneAnschließend geht es noch hinauf zum oberen Parkplatz, was allgemeine Zustimmung findet, denn warum soll man hier zu Fuß hochkraxeln. Ist doch noch früh am Morgen.

Wobei, früh am Morgen, das ist mein Stichwort. Ich habe Hunger und sehne mich nach frischem Gras. Doch nicht nur ich bin so eingestellt, auch viele der im Yellowstone wild lebende Tiere bedrängt nun der kleine Hunger, und da der Milch Reis Sorte Naturgras gerade etwas knapp ist, hilft es nur, sich an der Bodenanpflanzung zu bedienen. Bei den Twin Lakes erspähen wir ein einsames Bison und einen Elch. Letzterer wollte aber in seiner Ruhe nicht gestört werden, weswegen es hiervon nur unscharfe Bilder gibt, wie das Tier scheu im Unterholz verschwindet. Aber es sollte auch nicht der letzte Elch auf der Tour sein.

überall zischt und dampft es in Norris, Yellowstone NP Aufgenommen am: 10.09.2007 überall zischt und dampft es in Norris, Yellowstone NPEtwas mehr Zeit nehmen wir uns für Norris. Kurz den Plan studiert, entscheiden wir uns einstimmig, nämlich Markus’ seine eine Stimme, für einen großen Rundweg, der alle Teile des Norris Geysir Basin berührt. Teilweise auf geteertem Weg, teilweise über die schon bekannten Bretterwege geht es in eine spannende Welt von rauchenden Löchern im Boden, brodelnde Seen, Rauchschwaden über Wasserläufen, von Algen, Bakterien und sonstigen primitiven Organismen gefärbten Wasser.
Dampfwolken über Norris, Yellowstone NP Aus allen Ritzen steigt Dampf auf, der im Gegenlicht so manch schönes Motiv abgibt. Aufgenommen am: 10.09.2007 Dampfwolken über Norris, Yellowstone NPWir steigern uns langsam. Haben wir bei Mammoth Hot Springs zwar eine phantastische Farbenwelt gesehen, so zeigt sich hier auch die erste natürliche Aktivität, doch es stellt sich die berechtigte Frage, wo sind die großen Geysire? Die, die den Park so berühmt gemacht haben?
Na, einige davon stehen im Upper Geysir Basin, einem aus meiner Erfahrung nach noch aktiverem Gebiet, zum anderen erlebt man einen Geysirausbruch zumindest heutzutage nicht mehr im Vorbeilaufen. Man muss eine Menge Geduld mitbringen oder unheimliches Glück haben. Vor einigen Dekaden war das noch anders. Hier in Norris befindet sich z.B. der Minute Geysir, der, wie der Name schon suggeriert, etwa jede Minute ausgebrochen ist. Frühe Touristen fanden es aber unheimlich witzig, in den Geysir Münzen, Steine und sonst etwas hineinzuwerfen. Und irgendwann gibt dieses empfindliche Naturphänomen dann leider nach. Heute ist der Minute Geysir nichts mehr als eine stark blubbernde Quelle und Mahnmal früherem Vandalismus. Inzwischen hat zwar die Parkverwaltung aus solchen unwiderrufbaren Vorfällen gelernt, nur leider noch immer nicht jeder Tourist.

überall zischt und dampft es in Norris, Yellowstone NP Aufgenommen am: 10.09.2007 überall zischt und dampft es in Norris, Yellowstone NPObwohl es erst früher Vormittag ist und wir alle noch die Kälte des gestrigen Tages am Beartooth Highway in Erinnerung haben, meint es die Sonne heute wieder sehr gut und lässt den Sommer zurückkehren. Micky kehrt auch zu einer alten Gewohnheit zurück und lässt im Auto schon mal die Klimaanlage an, während Markus noch den Ausbruch eines kleinen Geysirs abwartet und eh etwas länger braucht mit seinen zahlreichen Fotos. Der Yellowstone National Park ist ein echter Akkukiller und Speicherplatzfresser.

höchst interessanter Baum im Yellowstone Aufgenommen am: 10.09.2007 höchst interessanter Baum im YellowstoneWeiter geht es ins Canyon Village, nicht aber, ohne vorher die Neugierde an den Virginia Cascades zu stillen, doch groß vom Hocker reißen einem diese Stromschnellen nicht, die von der Straße zudem noch etwas schwer sichtbar sind.
Auch der Grand Canyon of the Yellowstone kann weder bei Micky noch bei Markus sehr groß punkten. Der größte Teil liegt im Schatten, der Rest ist dagegen so grell angeleuchtet, dass die gesamte Schlucht praktisch nur schwarz/weiß präsentiert. Eine Reizüberflutung gemischt von falschen Erwartungen. Es fehlen z.B. die für den Grand Canyon (Arizona) typischen Mäanderförmigen Auswaschungen in den verschiedenen Höhenlagen. Und beim Namen „Grand Canyon“ erwartet man halt etwas in der Art. Auch die Dimensionen sind ganz andere als beim „echten“ Grand Canyon.
Wie gesagt, wahrscheinlich alles nur durch falsche Erwartungen hervorgerufen, obwohl die Schlucht an sich schon sehenswert ist.

Lower Falls, Canyon Village, Yellowstone NP Aufgenommen am: 10.09.2007 Lower Falls, Canyon Village, Yellowstone NPEin Stück stromaufwärts liegen die oberen (Upper) und unteren (Lower) Wasserfälle (Falls) des Yellowstone River, die man von mehreren Aussichtspunkte ansehen kann und nach Belieben auch etwas näher heran kommt auf Wanderwegen, die hinab in die Tiefe führen. Obwohl es wieder ein sehr heißer Tag zu werden verspricht und die einem entgegenkommenden Wanderer leicht bis völlig geschafft aus der Wäsche gucken, begeben sich unsere beiden Urlauber ebenfalls auf die Strapazen der beiden Wanderwege hinab, einmal aus einiger Entfernung, einmal direkt neben den Fällen.
Upper Falls, Yellowstone NP Im Hintergrund ist die Straßenbrücke zu erkennen, die die Hauptparkstraße mit Artist Point verbindet. Aufgenommen am: 10.09.2007 Upper Falls, Yellowstone NPDiese Ausflüge dürfen nun endlich zu den ersten beiden ernst zu nehmenden Wanderungen dieser Tour gezählt werden. Ob sich die Mühe gelohnt hat? Beim Ausblick aus der Ferne mit Sicherheit, kommt man so doch so nah wie sonst nirgendwo an die Fälle heran, um sie möglichst nah direkt von vorne zu sehen. Beim Wanderweg direkt an die Fälle heran ist das so eine Sache. Hier ist man dann halt so nahe daran, dass der Überblick verloren geht, aber man kann sich nah an der Abbruchkante postieren, wo das Wasser drüber hinausschießt, um dann nach einem freien Fall wieder flüssigen Boden unter den Tropfen zu haben.
Also entweder den Fotographenstandort oder den für die Stauner, die hautnah dabei sein wollen – eure Wahl. Vielleicht auch wie wir einfach beide, wenn man genügend Zeit im Yellowstone verbringt, wozu ich nur raten kann. Der Park ist groß, die Wege weit und die Anzahl der zu entdeckenden Highlights riesig.
Natürlich darf auch ein Besuch der Upper Falls nicht fehlen. Der schönste Aussichtpunkt bietet sich von einem Parkplatz an der Straße zum Artist Point. Letzterer ist leider zur Zeit gesperrt, weil sie die Straße dorthin ausbessern. So endet die Fahrt schon nach wenigen Metern, bevor wir umkehren und zur Hauptstraße zurückkehren müssen.

Bisons im Hayden Valley, Yellowstone NP Aufgenommen am: 10.09.2007 Bisons im Hayden Valley, Yellowstone NPDas Hayden Valley passieren wir am frühen Nachmittag. Schon fast erwartungsgemäß entdecken wir in einer großen Senke eine Herde Bisons. Hat der Reiseführer also nicht gelogen, als er im Abschnitt über den Yellowstone behauptete, hier hätte man besonders morgens wie auch nachmittags die besten Chancen, Tiere anzutreffen. Die höheren Temperaturen dürften zudem dafür sorgen, dass sich die Tiere bevorzugt am kühlenden Wasser des Yellowstone River aufhalten. Ich rufe in meinem Badländische Akzent einige Brocken zu, doch Yellowstonisch ist ja noch übler. Markus steht neben mir und schießt die sicher besten Bison-Bilder des Tages, während Micky im Auto wartet und kontrolliert, dass auch die Klimaanlage keinen Leistungsabfall erfährt. Hier könnte man sicher Stunden zubringen, die Tiere zu beobachten, aber wir müssen ja auch an die Zeit denken. Es gibt hier einfach noch so viel zu tun. Nur 3 Tage für den Park anzusetzen rächt sich so langsam.

Bisons im Hayden Valley, Yellowstone NP Aufgenommen am: 10.09.2007 Bisons im Hayden Valley, Yellowstone NPDer Spaziergang am Mud Volcano zur Dragon’s Mouth und was es sonst noch hier gibt, fällt etwas kürzer aus, zumindest bei 50% meiner Mitreisenden, ebenso auch an der Fishing Bridge. Markus Neugierde ist geweckt, als er am südwestlichen Ende der Brücke einen kleinen Trampelpfad auf einen der Hügel folgt. Vielleicht hat man von da oben ja einen schönen Ausblick auf Lake Yellowstone. Die Sicht ist gar nicht mal so schlecht, aber auf dem Rückweg findet er etwas noch viel interessanteres. Nördlich der Fishing Bridge sind zwei Bisons aus dem Wald zum Ufer gekommen. In relativ geringem Abstand, aber dennoch ziemlich sicher, nämlich von der Brücke auf das darunter liegende Ufer, beobachtet er die beiden Gesellen. Zuerst genieren sie sich etwas, ins kalte Wasser zu steigen, aber dann endlich trauen sie sich doch noch. Geduld ist halt eine unschlagbare Waffe. Dies werden eindeutig die besten Bison-Bilder des Tages.

Die nächste Gruppe Bisons lässt nicht lange auf sich warten. An der Lake Lodge, zu der wir eigentlich nur hinfahren, um uns ein Bild davon zu machen, ob sie sich auch für eine Übernachtung bei einem zukünftigen Besuch eignen würde, liegen am Strand des Yellowstone Lake Bisons faul in der Sonne wie Urlauber auf Mallorca. Das werden eindeutig die besten Bison-Bilder des Tages.

Yellowstone Lake Dieses Foto entstand auf der Fishing Bridge, Blick Richtung Süden. Aufgenommen am: 10.09.2007 Yellowstone LakeFishing Bridge, Yellowstone NP Links im Bild schicken sich zwei Bisons zu einem Bad an. Die beiden sind auf einem der nächsten Bilder noch deutlicher zu erkennen. Aufgenommen am: 10.09.2007 Fishing Bridge, Yellowstone NPBisons im Yellowstone NP Während ich auf der Fishing Bridge stand, konnte ich diese beiden Gesellen aus sicherer Entfernung bei einem Bad beobachten. Aufgenommen am: 10.09.2007 Bisons im Yellowstone NP

So langsam wird es Zeit, an das 25. usa-reise.de Treffen zu denken, dass hier im Yellowstone statt finden soll. Oder doch noch nicht? Markus fährt, als Micky ein Nickerchen hält. Tja, das kommt vom vielen Frühaufstehen – oder doch etwa von den ersten beiden kleineren Wanderungen?
Die Frage, ob West Thumb noch heute oder erst übermorgen auf dem Weg zum Grand Teton besucht werden soll, ist noch nicht abschließend geklärt, aber wenn man schon mal hier ist, wer weiß, wie übermorgen das Wetter wird.

West Thumb Geyser Basin, Yellowstone NP Im Hintergrund der tiefblaue Yellowstone Lake. Aufgenommen am: 10.09.2007 West Thumb Geyser Basin, Yellowstone NPheiße Quelle, West Thumb, Yellowstone NP Die unterschiedlichen Farben rühren von unterschiedlichen Bakterienarten her, die nur in für sie optimaler Wasserwärme gedeihen und somit eine Art natürliches Thermometer darstellen. Aufgenommen am: 10.09.2007 heiße Quelle, West Thumb, Yellowstone NPStrand am Yellowstone Lake, Yellowstone NP Aufgenommen am: 10.09.2007 Strand am Yellowstone Lake, Yellowstone NPheiße Quelle, West Thumb, Yellowstone NP Aufgenommen am: 10.09.2007 heiße Quelle, West Thumb, Yellowstone NP

Es ist schon bemerkenswert. Hier hat man wieder eine Reihe heißer Quellen und dampfende Bäche, die sich kontinuierlich in den Yellowstone Lake entleeren, doch dieser ist und bleibt in seiner Gesamtheit eiskalt. Ein typischer Bergsee halt.
Diese bittere Erfahrung machen auch Jahr für Jahr viele Urlauber, die aufgrund des warmen Wetters und den heißen Zuflüsse an den See falsche Erwartungen stellen. Auch, wenn das Ufer teilweise dazu verleitet, wir befinden uns nicht an einem Traumstrand in der Karibik.

Wie gesagt, heute soll hier im Yellowstone das große Jubiläumstreffen des usa-reise.de Forums stattfinden. Aus allen Richtungen sollen Teilnehmer dazu stoßen, unter anderen Anja und Danilo aus südlicher Richtung. Ob sie ebenfalls die Gelegenheit wahrnehmen, bei der Einfahrt in den Park noch das West Thumb Geysir Basin zu besuchen?
Wenn man intensiv auf der Suche nach etwas ist, dann findet man es auch irgendwann. Markus, ausgestattet mit einem wirklich sehr schlechten Personengedächtnis, meint in den beiden Figuren da drüben gerade Anja und Danilo erkannt zu haben. Alle stehen sie an unterschiedlichen Aussichtspunkten um eine Schlammpfütze herum, die nur über weit hintenherum führende Wege verbunden sind. Der potenzielle Danilo sieht herüber, zeigt aber keine Reaktion. Ist er das nun oder nicht? Verdammt, mit schlechtem Personengedächtnis muss man darauf hoffen, dass der andere den ersten Schritt macht. Wieder sieht Danilo herüber, aber scheinbar sind Schlammbläschen im Augenblick interessanter. Also muss eine List her, um nicht dumm sterben zu müssen: Schnell ein Foto der beiden gemacht und am Abend werden schlicht die Klamotten verglichen. Dann herrscht Klarheit.

Anja und Danilo am West Thumb Geyser Basin Wir waren erst am Abend am Old Faithful verabredet, doch irgendwie meinte ich, die beiden kennst du doch. Aufgenommen am: 10.09.2007 Anja und Danilo am West Thumb Geyser BasinAm Old Faithful wird eingecheckt. Hinter der Rezeption und im nahe gelegenen Visitor Center ist die Zeit des nächsten Ausbruchs von Old Faithful, dem alten Getreuen angeschlagen. Sein letzter Ausbruch ist gerade ein paar Minuten her, aber wir wohnen ja gleich nebenan, also werden wir den schon noch irgendwann zu Gesicht bekommen. Wir fragen, ob denn Monika, Walter, Anja und Danilo schon eingecheckt hätten. Die Zimmernummern will man uns nicht geben, aber Nachrichten will man ihnen zukommen lassen.

Nun, wie Monikas Auto aussieht, wissen wir ja nun, daher ist es nicht schwer, sie nur 3 Türen von unserem Eingang entfernt ausfindig zu machen. Auch Anja und Danilo kreuzen bald auf dem Gelände auf, dann sind wir ja fast komplett. Ein schneller Vergleich des Fotos mit ihrer Kleidung beweist, wir haben uns eben am West Thumb tatsächlich schon gegenüber gestanden, ohne uns zu erkennen. Wie klein die Welt doch ist.

25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NP Letzte Vorbereitungen werden für den großen Grillabend getroffen. Monika macht Salat, Anja und Danilo zeigen uns, wie man ein richtiges Campingfeuer macht. Aufgenommen am: 10.09.2007 25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NP18 Uhr war als Treffpunkt ausgemacht und geplant war, vor den Hütten zu grillen. Auf allen möglichen Campground gibt’s dafür entsprechende Feuerstellen, nur vor unseren dicht gedrängt gebauten Hütten ist keine entsprechende Apparatur zu finden. Die Hütten haben ja nicht einmal eine Veranda, wo man sich einmal hinsetzen und warten könnte.
Wir erkundigen uns beim Visitor Center nach einem Grillplatz im Park und der freundliche Ranger erklärt, die meisten wären während des Sommers aus Sicherheitsgründen (Waldbrandgefahr) abgebaut worden, findet dann aber noch zwei Picknickplätze in der näheren Umgebung, wo wir aber mit dem Auto hinfahren müssten.
Old Faithful wird auch in den nächsten Minuten wieder ausbrechen, aber jetzt gilt es, das Treffen zu organisieren. Außerdem macht sich ein leichtes Hungergefühl bemerkbar. Wir wohnen so dicht dran, Old Faithful werden wir schon irgendwann zu Gesicht bekommen.
Zurück an den Hütten ist User Kuschelwuschel mit Anhang noch immer nicht eingetroffen. Wir warten noch bis kurz nach 18:30, doch dann müssen wir wirklich aufbrechen, sonst wird es einfach zu spät.

25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NP Unsere Vorräte. Aufgenommen am: 10.09.2007 25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NPAm Picknick-Platz, etwas abseits der Hauptstraße im Park, werden erstmal die Vorräte ausgepackt. Monika beginnt unverzüglich, einen leckeren Salat anzumachen, während Anja und Danilo uns zeigen, wie man ein richtiges Grillfeuer anzündet. Etwas Hochleistungskohle, jedenfalls wird sie von uns so genannt, weil sie im Gegensatz zu unserer Kohle auch direkt brennen mag, darüber jede Menge Grillanzünder, kurz mit dem Feuerzeug an die Sache ran und bis der Grillanzünder verbraucht ist, sind die Kohlen schon gut am Glühen. Ist doch gar nicht so schwer. Das werden wir demnächst ebenso probieren.

Nach 5 Magengrummeln sind die Steaks perfekt Medium – oder so ähnlich, denn bei der einsetzenden Dunkelheit kann man das nicht mehr so ganz erkennen. Schmecken tun sie jedenfalls ganz vorzüglich.
Nach und nach werden dickere Pullover und Jacken aus den Autos geholt, denn die Nacht in den Bergen ist frisch. Auch etwas mehr Licht wäre nicht verkehrt gewesen. Anja und Danilo, perfekt ausgerüstet für die Wildnis mit Camping-Besteck, Decken für die kalte Bank, Klappspaten und Hochleistungskohle, zaubern auch noch eine kleine Taschenlampe hervor. Licht – daran hatten wir bei der Vorbereitung nicht mehr gedacht, als wir verteilten, wer was mitbringen soll.
Zwar nicht ganz so romantisch, aber wenigstens zeitweise ganz brauchbar ist auch das Standlicht unserer Autos. So drehen wir unseren Jeep entsprechend, dass unser Picknick-Platz beleuchtet ist, nur schaltet sich das Standlicht nach ein paar Minuten immer wieder von selber aus. Auch nicht die beste Lösung.

25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NP Wir brauchen Brennholz Nachschub. Danilo und Walter versuchen, einen Ast zu brechen. Wie ein Wunder bekommt Micky nichts von Walters Bier ab. Aufgenommen am: 10.09.2007 25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NPAls alle satt sind, wird aus dem kleinen Grillfeuer ein schönes großes, wärmendes Lagerfeuer gemacht, um das wir herumstehen und uns begeistert von unseren bisherigen Erlebnissen berichten und Tipps an die anderen weitergeben. Das ist der Vorteil von sich kreuzenden Touren. Jeder war schon irgendwo, wo die anderen noch hinwollen und umgekehrt. So bekommt man live vor Ort direkt die besten Tipps, was sich lohnt und was noch unbedingt einzubauen ist und welche Verhältnisse aktuell dort anzutreffen sind.
Den Nachschub für unser gefräßiges Feuer zu finden, gestaltet sich zunehmend schwieriger. Alle kleinen Stöcke wurden schon Opfer der Flammen, also muss nun ein größerer Ast daran glauben. Damit die Sache aber weiterhin kontrolliert abläuft, muss dieser erst einmal zerkleinert werden, was in einer heiteren Runde Teamwork ausartet.

25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NP Im Schein der Scheinwerfer begraben wir die übrige Asche unseres Lagerfeuers. Aufgenommen am: 10.09.2007 25. usa-reise.de Forumstreffen im Yellowstone NPAn diesem gemütlichen Abend wird viel gelacht, aber als es nach viel zu kurzer Zeit dann doch etwas kalt wird, packen wir die Hälfte unseres mitgebrachten Krempels ungenutzt wieder ein und werden die nächsten Tage sicher gut davon leben können. So gut es geht, wird die noch verbliebene Glut unseres Lagerfeuers mit Erde abgedeckt, bevor wir jeden rügen, der zum Austreten kurz in den Wald verschwindet, statt das kostbare Nass auf unsere Kohlen zu gießen.
Zurück an den Cabins lohnt es sich aufgrund der Dunkelheit nicht, noch auf den nächsten Ausbruch von Old Faithful zu warten, aber wir wohnen so nah dran, den werden wir sicher noch ausbrechen sehen. Wie eben schon einmal erwähnt, sind die Cabins hier recht dicht beieinander gebaut, so dass Parkplätze etwas rar sind. Ein Bewohner war so dreist und hat sich genau in unsere Einfahrt gestellt, so dass uns nichts anderes übrig bleibt, als uns direkt dahinter zu parken, um nicht auch noch die Fahrstraße zu versperren. So ein rücksichtsloses Verhalten gehört halt einfach bestraft.

Herzlichst, Euer Buffalo Bill.

Übernachtung: Old Faithful Lodge Cabins - Yellowstone NP, WYBewertung: nicht ganz so toll Bewertungsnote 4
Kommentar: zu wenig Parkraum, keine Terrassen
zum Seitenanfang