2007 USA: quer durch den Nordwesten

Startseite > Reiseberichte > USA > 2007 USA: quer durch den Nordwesten > 11.09. Yellowstone: Upper Geyser Basin

Übersicht:

die Route auf der Karte Fotogalerie

Tagesberichte:

Prolog 01.09. Anreise nach Chicago 02.09. Chicago 03.09. IL Railway Museum, Wisconsin Dells 04.09. St. Paul / Minneapolis 05.09. Minnesota - Sioux Falls - Mitchell 06.09. Wall, Badlands NP 07.09. Black Hills: Mt Rushmore, Custer SP 08.09. Devils Tower - Bighorn Canyon 09.09. Beartooth Highway - Yellowstone 10.09. Yellowstone: Mammoth Hot Springs, Norris, Grand Canyon of the Y. 11.09. Yellowstone: Upper Geyser Basin 12.09. Grand Teton NP - Jackson 13.09. Mesa Falls - Crater of the Moon NM 14.09. Stanley - Lemhi Pass - Bannack 15.09. Glacier NP 16.09. L. Pend Oreille - Spokane - Yakima 17.09. Mt. Rainier NP - Mt. St. Helens NVM - Astoria 18.09. Olympic NP (Regenwald, K├╝ste) 19.09. Olympic NP (Hurrican Ridge) - Port Townsend - Vancouver 20.09. Vancouver - Seattle 21.09. Seattle 22.09. Abflug aus Seattle

Downloads:

druckerfreundliche Version
Verbesserungsvorschläge?
12.09. »

Langweilig - eine Autotour quer durch den Norden der USA

11.09. Yellowstone: Upper Geyser Basin, Midway Geyser Basin, Lower Geyser Basin

Hier ist wieder Buffalo Bill mit einem weiteren Tag im Yellowstone Nationalpark. Das Forumstreffen gestern Abend war wirklich ein voller Erfolg und sollte an diesem Morgen direkt fortgesetzt werden. Wir alle verabredeten uns zum Frühstück kurzerhand im Old Faithful Inn. Selten in diesem Urlaub wurde so stilvoll gefrühstückt. Einzig das gemütliche Beisammensein bei Robin in Cody ist noch ein Tick besser gewesen.

Frühstück im Old Faithful Inn von links: Anja, Danilo, Walter, Monika, Micky Aufgenommen am: 11.09.2007 Frühstück im Old Faithful InnWir fragen in die Runde, was die einzelnen Gruppen denn heute vorhaben. Monika und Walter haben sich gestern schon das Upper Geyser Basin angesehen, welches Micky und Markus noch fehlt und da Anja und Danilo erst gestern angekommen sind, steht die Einteilung schnell fest: Anja und Danilo kommen mit uns mit oder wir einfach bei ihnen. Das kann man ja auf dem Weg ausdiskutieren.
Cabin der Old Faithful Lodge Der vordere Wagen parkt eindeutig in unserer Einfahrt, so dass uns nichts anderes übrig blieb, als uns irgendwie nahe dahinter zu stellen. Aufgenommen am: 11.09.2007 Cabin der Old Faithful LodgeDas Auto brauchen wir vorerst nicht, denn zu den Geysiren kann man auch so laufen. Unser Falschparker vom Vorabend verbüßt auch noch seine Strafe zwischen unserem Jeep und unserer Hütte, dann kann’s ja losgehen.

Old Faithful lassen wir erstmal links liegen. Wir wohnen ja so nah dran, den kann man immer mal zwischendurch besuchen. Die ersten kleineren Löcher in der Erde werden bewundert. Anja und Danilo, ihres Zeichens extreme Frühaufsteher, waren schon vor dem Frühstück hier eine kleine Runde gelaufen und informieren uns über diverse Wasserstandsändeurngen. Hier in diesem Loch, dem Pump Geyser, stand heute früh das Wasser so hoch, dass es fast überlief. Hier hinten dagegen, bei der Beach Spring, war überhaupt kein Wasser drinnen. Gezeiten, Ebbe und Flut im Yellowstone NP?
Old Faithful Inn, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 Old Faithful Inn, Yellowstone NPÜber dem Doublet Pool liegt noch zäh der Morgennebel – oder sollte man schon fast Tagesnebel sagen? Überall raucht es, in vielen Seen steigen Luftbläschen auf. Es erinnert ein wenig an Norris von gestern.

Castle Geyser, Upper Geyser Basin, Yellowstone NP Der Castle Geyser brach aus, als wir noch weit entfernt waren, aber dennoch ein schönes Bild mit dem Firehole River im Vordergrund. Aufgenommen am: 11.09.2007 Castle Geyser, Upper Geyser Basin, Yellowstone NPDann endlich, in einiger Entfernung die erste große Eruption. Castle Geyser bricht aus. Leider sind wir so weit weg, dass der bestimmt mit seiner Show fertig ist, wenn wir dort eintreffen. Aber von hier kann man das Schauspiel auch ganz gut sehen.
Doch mit diesen entfernten Erlebnissen brauchen wir uns gar nicht abzugeben. Nacheinander fangen direkt vor unseren Füßen auch einige Löcher an, sich randvoll mit Wasser zu füllen und hier und da eine kleine Fontaine zu verspritzen: „Hallo Welt, ich bin auch noch da. Ich bin ein Geysir, holt mich hier raus!“
So sehen wir fast zeitgleich Tardy Geyser, Sawmill Geyser und Spasmodic Geyser ausbrechen. Auch der Old Tardy Geyser legt auf einmal los – was ist denn hier los? Da haben wir heute ja mächtiges Glück.

Chromatic Pool, Upper Geyser Basin, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 Chromatic Pool, Upper Geyser Basin, Yellowstone NPEtwas ruhiger geht es am Beauty- und Chromatic Pool zu. Besonders letzterer überzeugt mit seinen schicken Farben vom tiefblauem/grünen Kern bis zum gelb/rötlichen Rand. Ein Pool schöner als der nächste. Schönheit, die über Jahrtausende existierte und doch so fragil und empfindlich ist. Ein paar Jahre Tourismus im Vergleich zur langen Erdgeschichtlichen Vergangenheit reichen aus, die Kunstwerke der Natur zu zerstören. Bei einigen Pools nahm z.B. die blauen und grünen Anteile immer weiter ab, was mit sinkender Temperatur erklärt werden konnte. Den Pools wurde durch Touristenmüll schlichtweg die Warmwasserleitung abgedreht. Wirklich schade, so etwas, aber wir schätzen uns glücklich, hier und heute noch so viel Aktivität sehen zu können.

Morning Glory Pool, Upper Geyser Basin, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 Morning Glory Pool, Upper Geyser Basin, Yellowstone NPWir passieren den Grand Geyser, dem größte vorhersagbare Geysir im Park. Ausbruch in etwas über einer Stunde, lesen wir auf einem Schild. Das werden wir uns merken.
Beim Giant Geyser müssten wir bis zum nächsten Ausbruch wohl noch etwas mehr Geduld mitbringen. Er ist in höchstem Grade unvorhersehbar. 2007 brach er etwa 33 Mal aus, wohingegen zwischen 1963 und 1987 nur etwa 6 Eruptionen überhaupt bekannt sind. Wahrscheinlich steckt er unterirdisch auch stark mit dem Grotto Geyser zusammen unter einer Decke und die beiden graben sich gegenseitig das Wasser ab. Wer beim Geysir-ärgere-dich-nicht verliert, muss mal wieder ausbrechen.

Heart Spring, Upper Geyser Basin, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 Heart Spring, Yellowstone NPDas Ende unseres Rundgangs markiert der Morning Glory Pool. Doch jetzt genug ruhiges Wasser gesehen, wir wollen Action! Also setzen wir uns in die pralle Sonne am Grand Geyser. Markus kürzt seine Trekking-Hose auf Sommerstandard, wohingegen anderen, denen praktisch immer zu warm ist, auf ihre lange Hosen sitzen bleiben.
Hier zeigen sich gleich mehrere Vorteile, mit der Gruppe durch das Geyser Basin zu ziehen. Man kann leicht die Wartezeit bis zum Ausbruch überbrücken, indem man einfach die Gespräche des gestrigen Treffens fortsetzt. Außerdem ist man durch den „Gruppenzwang“ dazu verdonnert, alles etwas ruhiger anzugehen, weil jeder überall seine Zeit zum Fotografieren, auf Landkarten schauen, Reiseführer- und Geysirausbrechzeitenlesen braucht. Deshalb waren wir so oft (noch immer) am richtigen Ort, als etwas ausgebrochen ist.

ausbrechender Grand Geyser, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 ausbrechender Grand Geyser, Yellowstone NPAuf das kleine Loch in der Mitte der halbrunden Tribüne braucht man nicht unentwegt starren. Wenn es losgeht, bekommt man rechtzeitig mit, als ein großes Raunen durch die Menge geht und es im Hintergrund ordentlich anfängt zu zischen. In immer größer werdenden Fontainen entledigt sich der Untergrund seinem Wasser. Grand artig.
Die Show hält einige Minuten an, bis der Geysir sich wieder beruhigt hat. Die Wasserrechnung ist wohl zu teuer geworden. Das beste an der ganzen Sache war aber, dass der Geysir, der ein etwa einstündiges Zeitfenster besitzt, also bis auf eine Stunde in etwa genau vorhergesehen werden kann, ziemlich pünktlich war und wir somit noch die Chance erhalten, auch noch pünktlich beim Riverside Geyser vorbeizusehen.
„Ihr wollt den ganzen Weg noch mal zurück?“ Jawohl, den Kilometer tun wir uns noch einmal an. Micky zieht sich zum Postkartenschreiben ins Old Faithful Inn zurück, während Anja, Danilo und Markus nun ganz Wasser und Fontaine auf Geysire sind.

ausbrechender Riverside Geyser, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 ausbrechender Riverside Geyser, Yellowstone NPDer Riverside Geyser verspätet sich heute. Vorhergesagt ist er ab 13:15 mit einem halbstündigen Zeitfenster, so dass er also spätestens um 13:45 ausgebrochen sein müsste – oder die komplette Welt der Wahrscheinlichkeitsrechnung würde in sich zusammenfallen. Als um 13:30 noch immer nicht die Fontainen angestellt sind, obwohl doch nun genügend Touristen sich zusammengefunden haben, meint einer scherzhaft, der Geysir würde um Punkt 13:38 ausbrechen. Und was meint ihr, wann der Riverside Geyser loslegt? Wir fragen den netten Herrn nur noch schnell mal nach den heutigen Lottozahlen…

ausbrechender Geysir der Lion Geyser Group Aufgenommen am: 11.09.2007 ausbrechender Geysir der Lion Geyser GroupBefriedigt, so viele Geysire gesehen zu haben, kehren wir ebenfalls zur Cabin zurück, um mit Micky gemeinsam per Auto in andere Teile des Parks vorzudringen. Ein wenig aufgehalten werden wir noch von der Lion Geyser Group, die uns eine kostenlose Dusche spendiert. Junge, hier wird heute ja echt etwas geboten.
In der Ferne ist schon wieder das Old Faithful Inn zu sehen, als aufgeregt eine Rangerin auf uns zugelaufen kommt: „Der Beehive bricht aus, der Beehive bricht aus.“ Der Beehive bricht etwa alle 8-24 Stunden aus, hat somit ein ziemlich großes Zeitfenster, jedoch gibt’s hier einen kleinen Trick: Neben dem Beehive ist ein weiterer kleinerer Geysir und wenn der loslegt, folgt der Beehive etwa 20-30 Minuten später. Der kleine ist also im Prinzip eine Art Bote für den großen Kaiser.
Die Rangerin ist noch immer aus dem Häuschen und lässt bei Strafe niemanden hier weg. Wir alle sollen das Schauspiel sehen. Angeblich noch spektakulären, noch größer und lauter als der Old Faithful. Na dann. Gespanntes warten.

ausbrechender Beehive Geyser, Yellowstone NP Im Hintergrund das Old Faithful Inn Aufgenommen am: 11.09.2007 ausbrechender Beehive Geyser, Yellowstone NPIm Hintergrund bricht der Old Faithful gerade aus. Ein Foto, wo dieser enorm herangezoomt werden muss, dann aber die Augen wieder auf den Beehive gerichtet. Wir wohnen so nah am Old Faithful, den kann man immer mal zwischendurch ansehen.
Der Krater des Beehive beginnt sich mit Wasser zu füllen und gräbt seinem Zwergkollegen nebenan das Wasser ab. So langsam läuft das Wasser über und eine kleine Fontaine wird sichtbar, die sich immer weiter in den Himmel erhebt. Ein gewaltiges Naturschauspiel eines der schönsten Geysire, die wir heute gesehen haben. Und schon wieder zur rechten Zeit am rechten Ort. Ich denke, besser hätte man den Vormittag echt nicht verbringen können. Jeder, der nicht bei uns war, hat definitiv was verpasst.

Cliff Geyser, Black Sand Basin, Yellowstone NP Ein unheimliches blubbern im See, bis wir endlich begriffen haben, dass hier ein Geysir am Werk ist, der dann wenig später in mehreren Schüben ausbrach. Aufgenommen am: 11.09.2007 Cliff Geyser, Upper Geyser Basin, Yellowstone NPInzwischen wurde auch der Falschparker nach mehrere netten Briefwechseln befreit und wir schnappen uns unsere Wagen und fahren zum Black Sand Geyser Basin. Der Firehole River sammelt hier mal wieder das heiße Wasser verschiedener Quellen ein, die über farbigen Boden Wasser durch die Landschaft schicken. Wahnsinn. Wo sonst hat man schon so eine farbenfrohe Welt? Alles natürlich, nichts künstlich eingefärbt. Vor allem – dort ein heißer Pool, hier ein kleiner Geysir und ein paar Schritte weiter wieder ein einfacher Bergsee, der nur durch abgeriebene Steinpartikel das Licht bricht und cremig blau wirkt, aber eiskalt ist. Der See liegt doch auf so und so vielen heißen Quellen, die unterirdisch verlaufen. Wie kann das alles nur sein?

Iron Springs Creek im Black Sand Basin, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 Firehole River im Upper Geyser Basin, YellowstoneDampfwolken ziehen über einen kleinen See – oder ist es doch Gischt? Als sich der Nebel lichtet, sehen wir den nächsten Geysir ausbrechen, den Cliff Geyser. Auch den White Dome Geyser am Firehole Lake Drive dürfen wir heute noch ansehen, doch vorher noch zu zwei absoluten Highlights im Park: Grand Prismatic Spring, einer feuerroten Fläche, über die wie überall der Nebel zieht und je nach Lage des Windes den schillernden Untergrund freigibt sowie ein tiefblauer See in der Nähe des Firehole Rivers. Sapphire Pool, Biscuit Basin, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 Sapphire Pool, Upper Geyser Basin, Yellowstone NPHiervon ein Foto zu machen ist gar nicht so einfach. Steht der Wind ungünstig, wird der gesamte Dampf herüber geweht und man hat Brille sowie Kameralinse beschlagen. Geht überhaupt kein Wind, kann man kaum etwas sehen, da dann die gesamte Wasseroberfläche eingehüllt ist. Die kurzen Augenblicke des Rückenwindes sind der Weg zum Erfolg, wieder nur mit einer gesunden Portion Geduld zu beherrschen.

Grand Prismatic Spring, Midway Geyser Basin, Yellowstone Aufgenommen am: 11.09.2007 Grand Prismatic Spring, Midway Geyser Basin, YellowstoneGrand Prismatic Spring, Midway Geyser Basin, Yellowstone Aufgenommen am: 11.09.2007 Grand Prismatic Spring, Midway Geyser Basin, Yellowstone

White Dome Geyser, Lower Geyser Basin, Yellowstone Aufgenommen am: 11.09.2007 White Dome Geyser, Lower Geyser Basin, YellowstoneDas war bis jetzt alles so großartig, kann man das überhaupt noch toppen? Hat der Park noch mehr zu bieten? Oh ja, er hat!
Jetzt ist wieder Zeit für Bisons. Wir fahren die Sackgasse des Fountain Flat Drive, als wir wieder einer Herde Bisons gegenüber stehen, die hier den Wellness Bereich des Parks ausgiebig nutzen. Die Freizeitangebote reichen über Diätgras bis hin zu Halseinpudern im weichen Kalksteinboden.
Haben wir uns bis hier immer häufiger gefragt, warum wir mit vier Personen und einem kleinen Bison mit zwei Autos unterwegs sind, kommt jetzt die sinnvolle Antwort: Wem es zu viel Programm wird, der kann ganz einfach nach Hause fahren. So steigt Markus kurzerhand bei Anja und Danilo ein, um das Tagesprogramm zu verlängern. Wenn man doch nun einmal in einem der absolut tollsten Parks der USA ist, muss man die noch verbleibenden Stunden doch absolut ausnutzen, oder etwa nicht?

Bison im Lower Geyser Basin, Yellowstone NP Dieses Exemplar haben wir nahe der Straße zum Goose Lake gesehen. Aufgenommen am: 11.09.2007 Bison im Lower Geyser Basin, Yellowstone NPBisons im Lower Geyser Basin, Yellowstone NP Diese Exemplare haben wir nahe der Straße zum Goose Lake gesehen. Aufgenommen am: 11.09.2007 Bisons im Lower Geyser Basin, Yellowstone NP

Fountain Paint Pot, Lower Geyser Basin, Yellowstone NP Aufgenommen am: 11.09.2007 Fountain Paint Pot, Lower Geyser Basin, Yellowstone NPNach all den Superlativen wirken die beiden Wasserfälle Gibbon Falls und Firehole Falls zwar nicht mehr so sehr, noch dazu, weil die Gibbon Falls schon halb im Schatten liegen und ein Foto davon wieder zu viele Kontraste aufweist, aber ein anderer Stopp entpuppt sich wieder als wahre Goldgrube. Bei den Fountain Paint Pots treffen wir auf Monika und Walter. Tja, der Park ist halt klein. Ein kurzer Gedankenaustausch, was wir so alles erlebt haben. Natürlich sind wir ganz stolz auf unsere zahlreichen Geysirausbrüche, besonders vom Beehive. Uns tut es wirklich Leid, dass Monika und Walter leider nicht dabei waren. Und dann erfahren wir von einem weiteren Missgeschick: Auch die beiden hatten es sich am Grand Geyser gemütlich gemacht, bis es Monika etwas kalt wurde und sie in die Hütte zurücklief, um ihren Pullover zu holen. Natürlich ist der Geysir genau dann ausgebrochen.

ausbrechender Geysir der Fountain Group Aufgenommen am: 11.09.2007 ausbrechender Geysir der Fountain GroupWir verabschieden die beiden und sehen uns die blubbernden Schlammbläschen der Fountain Paint Pots an. Die Brühe könnte man gut in einem Film über Hexengebräue verwenden, so geheimnisvoll sieht das ganze aus. Ein Stück weiter werden wir erneut vom Glück verfolgt und erleben den nächsten Geysir-Ausbruch, diesmal gibt die Fountain Group ein kleines Stelldichein.

phantastische Landschaft im Lower Geyser Basin Aufgenommen am: 11.09.2007 phantastische Landschaft im Lower Geyser BasinKurz vor dem Dorf rund um den Old Faithful steht noch eine Herde Hirsche am Waldesrand. Trotz Parkplatzmangel halten wir kurz hier an, wie es jeder Tourist auf der Suche nach Tieren im Park macht, bis uns ein Ranger davon schickt. Wie wir später erfahren werden, versucht der arme Kerl schon seit Stunden, die Leute an dieser Stelle zum Weiterfahren zu animieren. Wir rechnen es ihm hoch an, dass er nicht langsam genervt ist und ggf. sogar Strafzettel verteilt.

Am Visitor Center sehen wir eine Fahne auf Halbmast. Oha, ist etwas passiert? Ach ja, heute ist der 11. September. 6 Jahre nach dem Anschlag. Im Urlaub, fernab von Terminkalendern, kann man leicht das Datum vergessen, noch dazu bei einem so schönen Tag.

Gruppenfoto im Old Faithful Inn Von links: Markus, Micky, Anja, Danilo, Monika, Walter Die meisten deutlich gekennzeichnet, dass sie nicht mit so sonnigem Wetter gerechnet haben. Aufgenommen am: 11.09.2007 Gruppenfoto im Old Faithful InnFür den Abend haben wir uns etwas Besonderes für Monika und Walter überlegt. Im Sommer hatten sie in ihrem Haus an der Wesermarsch eine große Gartenparty geschmissen, daher wollen wir uns mit einem Abendessen im Old Faithful Inn bei ihnen bedanken. Wir bekommen wieder denselben Tisch wie schon beim Frühstück und dinieren in perfekter rustikaler Umgebung mitten im Yellowstone Nationalpark bei einer Flasche Wein und probieren auch vom Bison-Fleisch.

Was haben wir an drei Tagen im Yellowstone jetzt nicht alles schon erlebt? Der Park ist ohne Übertreibung wirklich sehr abwechslungsreich und auch ohne größere Wanderung mehrere Tage füllend. Das einzige, was noch fehlt, ist der Old Faithful, das Aushängeschild des Parks. Aber wir wohnen ja so nah dran, den kann man ja immer noch besuchen.

Herzlichst, Euer hungrige Buffalo Bill, der auf das heutige Abendessen verzichtete.

Übernachtung: Old Faithful Lodge Cabins - Yellowstone NP, WYBewertung: nicht ganz so toll Bewertungsnote 4
Kommentar: zu wenig Parkraum, keine Terrassen
zum Seitenanfang