Great Sand Dunes NP

Startseite > Reiseziele > USA > Colorado > Great Sand Dunes NP > Beschreibung / Touristeninfos

Präsentation:

Beschreibung / Touristeninfos

Reiseberichte:

2002 USA Südwesten
Verbesserungsvorschläge?

Beschreibung

Great Sand Dunes NPEntstehung

Die Sand Dunes verdanken ihre Entstehung dem Rio Grande, der westlich des Parks mehrfach sein Flussbett gewechselt und dabei mitgeführte Sedimente über die gesamte Breite des flachen San Luis Valley angeschwemmt hat.
Vom permanent blasenden Südwestwind wurden und werden die Sandkörnchen aus den ausgetrockneten Flussbetten aus dem Tal geweht. Die schwereren lagern sich vor der Barriere der bis zu 4372 m aufragenden Sangre de Christo Mountains als Dünensand ab. Mit 154 km² ist dies der gewaltigste Sandkasten der Rockies.
Der Legende zufolge sollen dort ganze Planwagenzüge und Viehherden während der häufig auftretenden Stürme spurlos verschwunden sein.

Besichtigung

Schon von weitem lassen sich die mit 230 m höchsten Sanddünen Nordamerikas ausmachen. Die Parkstraße führt zum Ostende des Dünenfeldes, wo der aus den schneebedeckte Bergen kommende Medano Creek schließlich als Rinnsal in den unendlichen Sandmassen versickert.
Fast immer umschwirren Kolibris das Visitor Center. Auf der Höhe des Picknickplatzes beginnt der Fußweg, der zunächst über eine knöcheltiefe Furt den Bachlauf quert und dann zu den Dünen führt.
Die helle Dünenlandschaft steht in wunderbarem Kontrast zum Blau der im Osten angrenzenden Gebirgskette und wandelt im wechselnden Licht des Tages fortwährend ihr Gesicht und branden wie riesige Wellen ans grüne Ufer.
Hier kann man nach Herzenslust den weit ausladenden Dünenkamm hinauflaufen. Einen festen Weg gibt es hier nicht. Lange bleiben auch die eigenen Spuren nicht erhalten, ständig gestaltet der Wind die riesige Dünenoberfläche neu, während die Basis durch die aus Regen und Schnee gelieferte Feuchtigkeit relativ stabil bleibt.

Touristeninformationen

zum SeitenanfangEntfernungen

Die folgenden Entfernungen sind nur eine ungefähre Schätzung für den kürzesten Weg.
Die Fahrtzeiten verstehen sich als reine Fahrtzeiten ohne Pausen.

Alamosa 57 km 35 Meilen (1 Stunde)
Antonito 103 km 64 Meilen (1,5 Stunden)
Chama 180 km 112 Meilen (2,5 Stunden)
Durango 281 km 175 Meilen (3,75 Stunden)
Santa Fe 281 km 175 Meilen (3,5 Stunden)
Colorado Springs 273 km 170 Meilen (3,25 Stunden)
Denver 388 km 241 Meilen (4,5 Stunden)
 

zum SeitenanfangFotogalerie

Bewege den Mauszeiger über ein Bild, um eine Kurzinformation zum Bild zu erhalten.
Klicke auf ein Bild, um es zu vergrößern.

Great Sand Dunes NP

Der wohl einzige Nationalpark, wo es auch erlaubt ist, abseits der befestigten Wege zu laufen, denn die Spuren im Sand werden ständig durch den Wind verwischt.
Aufgenommen am: 25.09.2002

Great Sand Dunes NP

Der wohl einzige Nationalpark, wo es auch erlaubt ist, abseits der befestigten Wege zu laufen, denn die Spuren im Sand werden ständig durch den Wind verwischt.
Aufgenommen am: 25.09.2002

Great Sand Dunes NP

Der wohl einzige Nationalpark, wo es auch erlaubt ist, abseits der befestigten Wege zu laufen, denn die Spuren im Sand werden ständig durch den Wind verwischt.
Aufgenommen am: 25.09.2002
 

zum SeitenanfangLinks

Wenn du auf einen der folgenden Links klickst, verlässt du meine Webseite.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

zum SeitenanfangAllgemein

http://www.nps.gov/grsa/

Great Sand Dunes NP - Seite des Nationalparkservice

http://de.wikipedia.org/wiki/Great_Sand_Dunes

Great Sand Dunes NP (Wikipedia)
 
 
 
zum Seitenanfang